Der erste Schultag

Der erste Schultag

Wenn man Ü30 noch mal in die Schule geht, scheint das irgendwie unnatürlich. Viel eher sollte man vielleicht den eigenen Erstgeborenen an seinem großen Tag begleiten.

Mit einem offenen Geist schafft man das aber auch selbst noch 😉

Aus einem nicht mehr nachvollziehbaren Grund entscheide ich mich an meinem ersten Tag zu Fuß zu gehen und zwar bei 35 Grad am Morgen in der prallen Sonne, 40 Minuten lang. Grandioser Schachzug! Ich möchte schon wieder gehen bevor ich überhaupt angekommen bin, weil ich mich geradezu ekelhaft fühle. Ich bleibe dann aber doch, die haben nämlich eine Klimaanlage. Und nette Menschen.

 

Schon bei meiner Ankunft bemerke ich zum ersten Mal einen Vorteil des Alters: Souveränität.

 

Ich bin mir sicher vor 10 Jahren wäre ich in der gleichen Situation furchtbar nervös gewesen bzw. wäre ich gar nicht erst hier – allein – am anderen Ende der Welt.

Ich unterhalte mich kurz mit meinem zukünftigen Lehrer, freue mich, dass ich überhaupt was verstehe und er mich scheinbar auch, wenn auch nachsichtig lächelnd. Danach folgt Papierkram und ein Grammatik Test. Der ist genauso spannend wie es sich anhört. Ich erwische mich dabei, dass ich unbedingt alles richtig machen will. Keine Ahnung, wann ich vom Hausaufgaben-Abschreibprofi zum Streber geworden bin.

 

Und dann darf ich auch schon wieder gehen, erster Schultag zu Ende. Kein Spektakel, keine Tränen der Rührung und vor allem: keine Schultüte!

 

Draußen flüchte ich vor der Mittagshitze spontan in einen Laden, der – was für ein Zufall – so ziemlich alles an Büromaterial verkauft. Es gibt Blöcke und Notizzettel mit Glitzer, Do what you love und Disney. Ich spüre Begeisterung aufkommen, gefolgt von Eskalation und sehe mich schon mit pastellrosa Laptop Tasche, remember me post-its und einem Glitzer Coffee to go Becher an der Kasse stehen. Doch auch hier gebietet die Souveränität plötzlich Einhalt.

Ich kaufe letztlich nur einen Block (#bossbabe), den brauche ich wirklich und na gut, vielleicht noch den Kugelschreiber mit der Glitzer-Ananas (hallo!). Braucht man ja immer. Ist nicht so teuer. Die Ananas kann sich bewegen.

Damit wäre ich ausgestattet und bereit…für was auch immer 🙂

 

1 Kommentar

  1. Michael 2 Jahren vor

    Wie ich dich kenne 🙂

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*